Wir brauchen dich!

Die German Open 2019 gehören als sogenanntes „Platinum-Event“ zusammen mit weltweit nur 5 anderen Turnieren zur höchsten Turnierkategorie im Rahmen der World Tour des Weltverbandes ITTF.

Die Platinum-Events zeichnen sich durch hohes Preisgeld, viele Weltranglistenpunkte und einen hohen Organisationsstandard aus und garantieren damit ein Weltklasse-Starterfeld. Titelverteidiger ist der amtierende Weltmeister & Olympiasieger Ma Long aus China, aber auch für die deutschen Stars um Timo Boll & Dimitrij Ovtcharov sind die German Open ein Pflichttermin. Bei den Damen möchte die Japanerin Kasumi Ishikawa ihren Titel verteidigen. 

GO-Auslosung: Achtelfinal-Highlight Boll gegen Mizutani

07.10.2019 | Erst am Donnerstag bestreiten die Topgesetzten bei den German Open ihre ersten Auftritte im Einzel gegen Qualifikanten. Die Auslosung der Gesetzten in das Hauptfeld erfolgte jedoch bereits heute. Das Ergebnis der Ziehung stellt für den Freitag bis zu fünf hochkarätige Achtelfinalpartien mit deutscher Beteiligung in Aussicht, darunter das Duell des Weltranglistensiebten Timo Boll mit dem Olympiadritten Jun Mizutani.

Voraussetzung für den Einzug in das Achtelfinale ist bei allen Gesetzten ein Erfolg in der Runde ersten der besten 32 über einen der starken 16 Qualifikanten, deren Namen erst zum Ende des zweiten Qualifikationstages am Mittwoch feststehen. 

Hohe Hürden auf dem Weg ins Halbfinale

Neben Bolls Highlight gegen Mizutani warten bei den Herren möglicherweise noch zwei deutsch-chinesische Duelle auf die Fans: Dimitrij Ovtcharov stellt sich Chinas WM-Dritten Liang Jingkun in den Weg, und Patrick Franziska darf gegen Lin Gaoyuan auf eine Revanche für die Swedish-Open-Niederlage am vergangenen Freitag hoffen. Sollte die DTTB-Asse die Hürden auf dem Weg in das Viertelfinale überspringen, so käme es am Samstag zum Medaillenmatch zwischen Timo Boll und dem Weltranglistenzweiten Fan Zhendong, der an Position zwölf in der Welt notierte Ovtcharov träfe auf Japans Wunderkind Tomokazu Harimoto und der Weltranglisten-15. würde die Form von Lin Yun-Ju, Taiwans Aufsteiger des Jahres, testen. Noch eine Runde weiter spekuliert, wäre ein Halbfinale zwischen Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov denkbar, Franziska hingegen träfe in der Vorschlussrunde wie 2018 auf den Weltranglistenersten Xu Xin, der vor seinen Landsleuten Fan und Lin sowie dem Japaner Harimoto topgesetzt ist.

Auch bei den Damen ist Deutschland mit zwei Spielerinnen unter den 16 Gesetzten vertreten. Die Weltranglisten-21. Petrissa Solja fordert schon im Achtelfinale die an Position zwei gesetzte Doppel-Weltmeisterin Wang Manyu, China, heraus, die Siegerin der Partie läuft auf Miu Hirano (Japan) zu. Die Defensive der Düsseldorferin Han Ying, die als Vertreterin des Gastgebers ebenfalls einen Platz im Hauptfeld erhielt, wird von Kasumi Ishikawa (Japan) in Runde zwei auf Herz und Nieren geprüft, bevor auf die Gewinnerin der Begegnung ein Duell mit der German-Open-Siegerin von 2015, Nippons Star Mima Ito, wartet. Die Plätze eins bis vier in der Setzungsliste nehmen Chen Meng, Wang, Sun Yingsha und Ito ein.

Doppel-Highlights am Freitag

Freitag, 12 Uhr. Diesen Termin sollten sich die Tischtennis-Fans in jedem Fall vormerken. Dann kommt es aller Voraussicht nach im Viertelfinale des Doppel-Wettbewerbs zum Duell der China-Open-Sieger Timo Boll/Patrick Franziska mit dem an Position zwei gesetzten Duo Fan Zhendong/Lin Gaoyuan. Die Turnierhälfte des deutschen Parade-Doppels könnte schwerer kaum sein: Im Halbfinale um 15.40 Uhr wären der beste Doppelspieler der Welt; Xu Xin, an der Seite von Liang Jingkun oder die WM-Zweiten Ovidiu Ionescu/Alvaro Robles (Rumänien/Spanien) die Gegner im Kampf um eine Medaille. Nummer eins der Setzungsliste ist die Kombination Liao Chen-Ting/Lin Yun-Ju (Taiwan).

Ebenfalls früh auf Chinesinnen treffen könnten am Freitag um 11.20 Uhr im Viertelfinale Nina Mittelham und Petrissa Solja. Dem gesetzten DTTB-Duo stellen sich in der Runde der besten Acht die Weltranglistenerste Chen Meng und deren Partnerin Gu Yuting in den Weg. Die Chinesinnen sind hinter den Weltmeisterinnen Wan Manyu/Sun Yingsha und den Japanerinnen Miyuu Kihara/Miyu Nagasaki an drei gesetzt.

Ambitioniert und voller Selbstvertrauen liebäugeln die WM-Bronzemedaillengewinner und European-Games-Sieger Patrick Franziska/Petrissa Solja im Mixed-Wettbewerb mit Edelmetall. Die Konkurrenz ist jedoch bärenstark. Schon in der Runde der besten Acht trifft das DTTB-Duo am Freitag auf die topgesetzte Kombination Wong Chun Ting/Doo Hoi Kem (Hongkong). Position zwei der Setzungsliste nehmen.

Update: 45 Herren und 43 Damen der Top 50 am Start

04.10.2019 | 45 Herren und 43 Damen der Top 50 der Oktober-Weltrangliste sind in der ÖVB-Arena am Start. Japan stellt mit 15 Herren und 16 Damen die größte Delegation, gefolgt von Deutschland (14 Herren, elf Damen) und China (13 Herren und zehn Damen).

Deutschlands Asse Benedikt Duda, Ruwen Filus, Ricardo Walther, Dang Qiu und Bastian Steger sowie bei den Damen Nina Mittelham, Shan Xiaona, Sabine Winter, Wan Yuan und Chantal Mantz sowie zahlreiche DTTB-Nachwuchsakteure sind schon in den Vorrunden am Dienstag und Mittwoch zu sehen.

Stelldichein der Stars zur Mini-WM in der ÖVB-Arena

02.10.2019 | Bei den auch 2019 wieder weltmeisterschaftsreif besetzten German Open steht erneut das Duell China gegen den Rest der Welt im Mittelpunkt. Mit diesmal besseren Chancen, zumindest bei den männlichen Konkurrenten der Asse aus dem Reich der Mitte. Deren Vorsprung scheint zehn Monate vor Beginn der olympischen Tischtennis-Wettbewerbe bei den Sommerspielen in Tokio etwas geschmolzen, das Selbstvertrauen der Herausforderer hingegen gewachsen.

Die ausreichend qualifizierten Bewerber für einen Sieg über die Topchinesen beschränken sich allerdings auf einen engen Kreis von kaum einem Dutzend Athleten. Dazu gehört neben dem ehemaligen Weltranglistenersten Timo Boll, aktuell die Nummer sieben der Welt, und dem fünf Plätze dahinter notierten Dimitrij Ovtcharov mittlerweile auch ein dritter Deutscher: Seit seinem Halbfinaleinzug vor 18 Monaten in der ÖVB-Arena hat sich der Weltranglisten-15., Patrick Franziska, nicht nur konstant in den Top 20 der Welt etabliert, sondern sich mit herausragenden Leistungen den Respekt auch von Chinas Elite erspielt.

Weiterlesen

Die 25 deutschen Starter bei den German Open

02.10.2019 | Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska sowie Petrissa Solja und Han Ying bleibt die Einzel-Qualifikation am Dienstag und Mittwoch bei den German Open erspart. Sie stehen als Top-16-Gesetzte bereits im Hauptfeld. Alle übrigen müssen in der K.-o.-Vorrunde in Halle 4.0 der ÖVB-Arena den Sprung ins Hauptturnier ab Donnerstag schaffen.

So sind etwa Benedikt Duda, Ruwen Filus, Ricardo Walther, Dang Qiu und Bastian Steger sowie bei den Damen Nina Mittelham, Shan Xiaona, Sabine Winter, Wan Yuan und Chantal Mantz sind schon in den Vorrunden zu sehen. Nach dem großen Meldeandrang von 387 Spielern zum Meldeschluss Anfang September wurde das Feld von vorgesehenen 310 auf 350 Teilnehmer aufgestockt, um mehr Spielern einen Start zu ermöglichen. Zahlreiche Athleten blieben zudem auf der Warteliste, darunter auch deutsche Nachwuchsasse. Jeweils zwölf DTTB-Damen und 13 Herren inzwischen sicher im Starterfeld.

Details zu allen deutschen Startern können Sie hier nachlesen.

Der Rest der Welt gegen Chinas Asse: Steckbriefe der German-Open-Stars

02.10.2019 | Das Teilnehmerfeld ist in Qualität und Quantität kaum von dem bei Weltmeisterschaften zu unterscheiden. 18 der aktuellen Top 20 der Herren haben für die German Open gemeldet. Von den Top 50 sind 45 Herren vertreten.

Die Qualität des Feldes ist bei den Damen kaum weniger bemerkenswert. 15 der Top 20 kommen nach dem Rückzug eines chinesischen Quartetts um Olympiasiegerin Ding Ning nach Bremen. Aus den Top 50 fehlen zehn Spielerinnen.

Die Steckbriefe der FavoritInnen finden Sie hier.

Der Zeitplan zum Titel

02.10.2019 | Am Dienstag und Mittwoch sind die beiden Qualifikationstage bei den German Open. Doch schon die haben es in sich. An den 14 Tischen in Halle 4.0, der Nebenhalle der ÖVB-Arena, kämpfen zahlreiche Stars um die begehrten 16 noch freien Plätze in der ersten Einzel-Hauptrunde sowie acht in den Doppeln und gemischten Doppeln.

Zur Verdeutlichung: Bei den Damen muss schon die Nummer 20 der Welt, die Südkoreanerin Jeon Jihee, in der Vorrunde antreten. Bei den Herren ist Nigerias Spitzenspieler Quadri Aruna als Weltranglisten-19. der am höchsten Eingestufte, der sich durch insgesamt vier Qualifikationsrunden quälen muss. Auch Deutschlands Asse Benedikt Duda, Ruwen Filus, Ricardo Walther, Dang Qiu und Bastian Steger sowie bei den Damen Nina Mittelham, Shan Xiaona, Sabine Winter, Wan Yuan und Chantal Mantz sind schon in den Vorrunden zu sehen.

German Open, Zuschauer-Info: Tickets, Anreise

02.10.2019 | Es sind noch ausreichend Karten zu kaufen. Eintrittskarten für die Hauptrunde gibt es ab fünf Euro (Donnerstag, Kategorie 1, ermäßigt). Ein Platz in der ÖVB-Arena am Finaltag gibt es ohne Ermäßigung schon für 25 Euro. VIP-Tickets mit Zugang zur VIP-Tribüne sowie Verpflegung im VIP-Raum sind nur noch für den Freitag zu haben.

Der kostenlose U18-Tag ist am Sonntag, 13. Oktober 2019. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre erhalten dann kostenfreien Zutritt als Tageskarte der Kategorie 2. Für Kinder bis 16 Jahre ist eine Begleitperson notwendig, die sich eine Eintrittskarte kaufen muss (keine Bestellung notwendig, ausreichend Kapazitäten vorhanden).

Wegen des Bremer Freimarkts kaum Parkmöglichkeiten: Anreise mit Öffentlichen empfohlen

Wegen des zeitgleich stattfindenden Aufbaus für den traditionellen Jahrmarkt „Freimarkt“ auf dem Bremer Messegelände sollten Sie schon jetzt Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln planen. Es wird kaum Parkplätze in Hallennähe geben. Wir machen es Ihnen leicht: Kaufkarten und U18-Freikarten berechtigen am aufgeführten Geltungstag zur kostenfreien Nutzung von Bahn, Bus und Tram im erweiterten Tarifgebiet des  Verkehrsverbund Bremen-Niedersachen (VBN).

Schon 8.500 Tickets abgesetzt

17.09.2019 | Schon rund 8.500 Eintrittskarten haben die Veranstalter der German Open (8. bis 13. Oktober) in der ÖVB-Arena Bremen bereits abgesetzt; eine gute Zahl rund drei Wochen vor Beginn der deutschen Station der ITTF World Tour.

Zu sehen gibt es ab den beiden Qualifikationstagen, Dienstag und Mittwoch, 8. und 9. Oktober, in der Halle 4.0 Weltklasse-Tischtennis. Schließlich muss sich bei den Damen schon die Nummer 16 der Welt, Österreichs Sofia Polcanova, die Europaranglistenerste, durch die Vorrunde spielen. Bei den Herren ist es der englische Spitzenspieler Liam Pitchford als Weltranglisten-18., der als am höchsten Eingestufter durch die K.-o.-Qualifikation muss.

Boll, Ovtcharov, Franziska, Solja und Han im Hauptfeld

Wegen der hohen Meldezahl werden es 14 Quali-Tische sein statt der eigentlich geplanten zwölf. Von den ursprünglich kalkulierten 310 Startern erhöhten die Organisatoren auf 350, weil die Meldezahl so groß war. 387 Damen und Herren wollten die German Open spielen. So landeten einige auf der Warteliste. Von Absagen bereits bestätigter Spielerinnen und Spieler könnten auch deutsche Nachwuchsasse noch profitieren. Jeweils zwölf DTTB-Damen und zwölf Herren sind bislang von der ITTF bestätigt.

Angeführt wird das deutsche Aufgebot von Petrissa Solja und Timo Boll. Während Boll wie Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska aufgrund ihrer hohen Weltranglistenpositionen einen Startplatz im 16-köpfigen Einzel-Hauptfeld sicher haben, profitieren Peti Solja und Han Ying als Nummern 21 und 30 der September-Weltrangliste vom Heimvorteil. Denn die Gastgebernation soll definitiv in allen Konkurrenzen der Hauptrunde vertreten sein, die am Donnerstag beginnt. Ab der Hauptrunde werden die German Open in der ÖVB-Arena, der Haupthalle ausgetragen.

Teilnehmerfeld steht fest: 19 der Top 20 der Herren und 15 der Top 20 der Damen gemeldet

24.09.2019 | Das Teilnehmerfeld ist wieder gespickt mit Tischtennis-Prominenz. Bei den Herren sind 19 der Top 20 am Start, bei den Damen 15 der Top 20. Insgesamt haben 226 Herren und 161 Damen aus 57 Nationen für die deutsche Station der ITTF World Tour in der ÖVB-Arena gemeldet.

„Es ist das erhoffte und erwartete starke Teilnehmerfeld, die erwünschte WM-würdige Besetzung bei den German Open“, kommentiert DTTB-Sportdirektor Richard Prause die Meldeliste.

Preisgeld: fast eine viertel Million Euro

Die größten ausländischen Delegationen stellen China und Japan, angeführt von den Weltranglistenersten Xu Xin und Chen Meng (China) bzw. Tomokazu Harimoto (WR 5) und Mima Ito (WR 7). Wegen der hohen Zahl von Meldungen, 387 insgesamt, wird die Turnierkapazität von vorab 310 auf 350 Spielerinnen und Spieler erhöht; die übrigen rücken von der Warteliste im Fall von Absagen nach. Die Qualifikation am Dienstag und Mittwoch wird nun auf 14 statt zwölf Tischen ausgetragen. Die Hauptrunden - wie die Qualifikation im K.-o.-System - werden von Donnerstag bis Sonntag gespielt. Im Herren- und Damen-Einzel ist es ein 32er-Hauptfeld mit 16 Gesetzten und 16 Qualifikanten, in den Doppel- und Mixed-Konkurrenzen sind es 16er-Hauptfelder mit acht Gesetzten und acht Qualifikanten.

Zu gewinnen gibt es fast eine viertel Million Euro, 270.000 US-Dollar. Und mit den zu erspielenden Weltranglistenpunkten wollen sich die Stars beim vorletzten World-Tour-Turnier des Jahres nicht nur für die Grand Finals, das Endspiel der Jahresbesten, qualifizieren, sondern sich auch schon für eine gute Setzung bei den Olympischen Spielen im kommenden Jahr in Tokio in Stellung bringen.

Butterfly ist Tischausrüster für die German Open 2019.

Tamasu Butterfly wird der Tischausrüster bei den German Open 2019 (8. bis 13. Oktober) in der ÖVB-Arena Bremen und der 2020er-Auflage der deutschen Station der internationalen World-Tour-Serie sein. Der marktführende Hersteller von Tischtennis-Artikeln wird für die Veranstaltung der Kategorie Platinum des Tischtennis-Weltverbands ITTF 30 Wettkampf- und Trainingstische – davon vier Showcourt-Tische –, bis zu zwölf Tische für den so genannten Fun-Park für die Zuschauer und alle Netze sowie Umrandungen in der Trainingshalle und im Fun-Park zur Verfügung stellen. Außerdem werden rund 160 freiwillige Helferinnen und Helfer von Butterfly eingekleidet.

„Wir freuen uns, dass wir für die German Open in den kommenden zwei Jahren wieder einen unserer langjährigen und verlässlichen Partner als Tischausrüster gefunden haben“, sagt Michael Geiger, Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes. Butterfly ist seit 2010 Textilausrüster der Nationalmannschaften des DTTB.

 

Highlight auf der ITTF World Tour

„Die German Open sind sicherlich eines der Highlights auf der ITTF World Tour. Seit vielen Jahren können Tischtennisfans dort regelmäßig die Elite des Welttischtennis und die Faszination unseres Sports hautnah erleben. Als Ausrüster mit langjähriger Erfahrung in der Herstellung hochwertiger Wettkampftische freuen wir uns, die Spitzensportler und den DTTB bei diesem wichtigen Event unterstützen zu können.“ ergänzt Sebastian Hallen, Pressesprecher der Tamasu Butterfly Europa GmbH

Seit 45 Jahren ist das 1950 in Japan gegründete Unternehmen durch seine Niederlassung Tamasu Butterfly Europa GmbH am Niederrhein vertreten. Der Sitz der Europazentrale ist Krefeld.

 

Die offiziellen Spieltische der German Open können Sie übrigens günstig im Nachgang der Veranstaltung erwerben.